Mit einem Manifest#StarkeFrauenStarkeWirtschaft will Brigitte Zypris, Ministerin für Wirtschaft und Energie, Frauen, ihre Leistungen  und ihr Potenzial stärker in den Fokus des öffentlichen Interesses rücken. Es richtet sich an die Politik, Unternehmen, aber auch an die Frauen selbst:”Ohne starke Frauen und ihren Anteil an der Wertschöpfung läuft es in Deutschland nicht rund! Es muss darum gehen, Wertschöpfung und Wertschätzung in Einklang zu bringen”, so die Ministerin.

Ohne die Leistung der Frauen wäre der Wirtschaftsstandort Deutschland nicht Weltspitze. Als Unternehmerinnen schaffen Frauen neue Produkte und Dienstleistungen. Als Entscheiderinnen arbeiten sie an der Zukunft unseres Landes mit. Frauen stellen rund die Hälfte der Bevölkerung und 46,5 Prozent der Erwerbstätigen – und sie sind sehr gut ausgebildet: Mehr als die Hälfte der Abiturienten, rund 50 Prozent der Hochschulabsolventen und 44 Prozent der Promovierenden sind weiblich.

Dennoch arbeiten in Führungspositionen noch immer vor allem Männer und die sogenannte Lohnlücke ist quer durch alle Branchen nach wie vor Alltag in deutschen Unternehmen. Deshalb ist es an der Zeit, stärker als bisher auf Vielfalt in den Belegschaften zu setzen, den Frauenanteil in den Chefetagen zu erhöhen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu stärken (https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/frauen-in-der-wirtschaft.html.de)

Lesen Sie das Manifest_starke_Frauen