Der Blick zurück – Der Blick nach vorne
24. Januar 2020 Jahreshauptversammlung  im Waldrestaurant Höfer

Zum 2. Mal fand die Jahreshauptversammlung nicht zum Ende des Jahres sondern zu Beginn des neuen Jahres statt, weil auch die Mitgliedsfrauen des unternehmerinnen forums zum Ende des Jahres immer wieder einen enormen Termindruck haben.

Und ja-  neue Jahr soll auch gleich mit einem kleinen feinen Paukenschlag beginnen:  mit der Vergabe der „PERLE der Unternehmerinnen“.

Unsere Gastgeberin Friederike Höfer-Wolters  ist noch ganz „frisch“ in unserem forum, hat uns aber schon sehr bald eingeladen, einen Abend in ihrem Waldrestaurant in Sonsbeck zu organisieren.

„Waldrestaurant“  trifft es auf den Kopf. Tief im Wald, durch einen dunklen Weg- das Navi wird doch wohl wissen, wo es lang geht? Dann taucht es auf: ein hell erleuchtetes großes Anwesen, Reitplatz, Reitstall, Restaurant. Ein sehr schöner Ort. Friederike Höfer-Walter hat den Familienbetrieb  2017 in 3. Generation übernommen. 2019 folgte ein umfangreicher Um- und Anbau. Die ausgewiesene Gastronomiefachfrau  und vierfache Mutter (!) wuppt das ständig wachsende Geschäft mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Mutter Iris und einem 20-köpfigen Team. Ihr Mann Julian betreibt nahe Goch einen Landwirtschaftsbetrieb.

Das Programm des Abends war herausfordernd: Jahreshauptversammlung mit Rück- und Vorschau, Vorstandswahlen, die Vergabe der „PERLE“ und natürlich sollte auch Zeit für den Austausch bleiben.

Wir begrüßten unsere neuen Mitgliedsfrauen im forum:

Friederike Höfer-Wolters, Waldrestaurant Höfer
Andrea Grusa,
Baak GmbH & Co. KG und
Dr. Annette Hahne, Frauenärztin in Düsseldorf

v.l. Friederike Höfer-Wolters, Andrea Grusa, Dr. Annette Hahne

Nach Begrüßung und Bestimmung der Wahlleiterin übernahm Gabriele Coché-Schüer als Vorsitzende den Bericht des Vorstandes, die sich als Erstes für die wie immer sehr engagierte Arbeit des Vorstandes und für den unermüdlichen Einsatz  der Geschäftsführerin, Barbara Baratie  bedankte.
Bedauerlicherweise stellt sich Nina Kiesow nicht erneut zur Wahl. Sie ist Mitte 2019 zur Präsidentin des Handelsverbandes Lederwaren  (BLE) gewählt worden. Ein ehrenamtlicher Job, der ihr zukünftig einiges an Zeit und Engagement abfordern wird. Herzlichen Dank auf diesem Weg noch einmal für viel Einsatz, Kreativität und natürlich Herzblut!

Nina Kiesow verlässt den Vorstand

 

G. Coché-Schüer ließ noch einmal kurz die Veranstaltungen und Ereignisse des Jahres 2019 des ufn Revue passieren. Von der FrauenFilmNacht 2019 zum fulminanten Vortrag von Professor Olesch, zum Abend mit Melanie Kohl im Gocher Museum, dann natürlich zu der mit über 100 Frauen sehr gut besuchten Veranstaltung bei  Automobile Herbrand in Kevelaer mit Maike van den Boom. Natürlich nicht zu vergessen, die außergewöhnlichen Jours fixes bei  Astrid Gerdes auf dem Gamerschlagshof und bei Annette Raadts  auf ihrer Griether Obstplantage.

Insgesamt 29.297,50 Euro konnten bisher übrigens allein über die FrauenFilmNächte eingesammelt werden und Frauenprojekten zur Verfügung gestellt werden. Und es wird am 5. März die nächste FFN geben. Tickets gab es schon zu Weihnachten nicht mehr. Etliche Mitgliedsfrauen haben auch für dieses Jahr mit ihren Spenden für einen ansehnlichen Grundstock gesorgt. Die weitere Unterstützung der Frauen in Benin und Niger ist weiter überlebensnotwendig, hat uns Dr. Elke Kleuren-Schryvers von Pro Humanität kürzlich wissen lassen. Die mühevoll erzielten Ernten und Viehzuchterfolge der letzten Jahre wie auch die Unversehrtheit der Brunnen sind täglich bedroht durch marodierende IS-Gruppen und Flüchtlinge, für die die beiden Länder Transitstrecken zum Mittelmeer sind. Hierhin wird also der größte Anteil der Spenden gehen. Wie in jedem Jahr lassen wir auch noch einen kleineren Betrag in unserer Region. So planen wir dieses Mal, den neu aufgelegten Fonds des Weseler Vereins Aktion B zu unterstützen. Er unterstützt an Brustkrebs erkrankte Frauen unter bestimmten Voraussetzungen finanziell mit einem kleinen Betrag. Weiter ging Gabriele Coché-Schüer auf die Nutzung unseres facebookaccounts ein. Wir konnten Katharina Peglow, unsere facebook-Expertin, dafür gewinnen, in 2020 unseren facebook-Auftritt attraktiver zu gestalten. Nochmal der Aufruf an alle Mitgliedsfrauen, ihr interessante Informationen und Nachrichten zeitnah zuzuschicken.

Nochmal der Hinweis auf das Jubiläumsjahr 2020. Das unternehmerinnen forum niederrhein besteht seit 15 Jahren. Darauf können wir stolz sein. In all den Jahren haben die Mitgliedsfrauen mit ihren Unternehmungen und starken Persönlichkeiten dazu beigetragen, dass das unternehmerinnen forum niederrhein einen guten Namen in der Region hat. Derzeit arbeiten wir mit Hochdruck an der Jubiläumsbroschüre. Die Feier findet am 26. Juni  2020 auf dem Mühlenhof in Kalkar bei Annette Wilmsen  statt. Back to he roots! Denn hier wurde vor 15 Jahren das unternehmerinnen forum gegründet.

Karsta Dietert übergab dann an Sandra Pelser, die den Kassenbericht vorlegte. Der Vorstand wurde entlastet. Nochmal der Hinweis: Bei Interesse kann der Kassenbericht bei Sandra Pelser eingesehen werden.

Die Wahl des Vorstandes erfolgte anschliessend in geheimer Wahl. Sich zur  Wahl gestellt hatten:

v.l. Barbara Baratie, Dr. Romy Latka,Gabriele Coché-Schüer, Jessica Saum, Karsta Dietert

Gabriele Coché-Schüer (Vorsitzende)
Karsta Dietert   (stellvertr. Vorsitzende)
Barbara Baratie (stellvertr. Vorsitzende)
Jessica Saum (Beisitzerin)
Dr. Romy Latka (Beisitzerin)

die einstimmig von den 24 stimmberechtigten Anwesenden gewählt wurden. Die Wahl  wurde im Nachgang von allen Kandidatinnen angenommen.

Hat das unternehmerinnen forum niederrhein neben dem Jubiläum in 2020 noch mehr zu bieten? Natürlich! Barbara Baratie stellte die Veranstaltungsthemen vor, für die es bereits im vergangenen Jahr von den Mitgliedsfrauen ein Mehrheitsvotum gab und die sie zwischenzeitlich „in trockene Tücher“ gebracht hatte. Dazu gab es weitere Vorschläge, über die im Plenum abgestimmt wurden.

Sicher ist: Es werden zwei absolut spannende Jour fixe-Termine hinzukommen: Einmal wird uns die hoch spezialisierte Kieferorthopädin Dr. Julia Nolte in Kleve ihre Praxis und Arbeit vorstellen und dann können wir uns noch auf eine Einladung von Gabriele Brimmers von der Raeth Spedition freuen. Das Unternehmen wird in 3. Generation familiengeführt und feiert in diesem Jahr ihr 75jähriges Jubiläum. Die Straelener Spedition, auf Pflanzenlogistik spezialisiert,  ist im vergangenen Jahr auf ein neu erschlossenes  Firmengelände direkt an der A 40 gezogen.

Was dann folgte, war eine wirkliche Herausforderung für das Plenum.  Drei Mitgliedsfrauen hatten sich auf die „PERLE der Unternehmerinnen“ beworben.  Genau  5 Minuten Bewerbungszeit hatte jede, um  sich und ihr Unternehmen zu präsentieren. Und alle hätten es verdient, denn alle hatten im vergangenen Jahr ihr Unternehmen enorm nach vorne entwickelt:

Eva Kersting-Rader ist  Bestatterin, Trauerbegleiterin und Kunsttherapeutin und sie geht in ihrer Branche ganz neue Wege, weil sie überzeugt ist, dass über Tod und Trauer (anders)  geredet werden muss. So heißt ihr Unternehmen “Lebenskunst”. Sie hat 2019 den Verein Lebenswege Niederrhein e.V.  gegründet, ist mit ihren Konzepten mittlerweile auf Bundesebene unterwegs,  macht an vielen Stellen Projekt- und Verbandsarbeit oder Astrid Gerdes, die unermüdlich für ihren Gamerschlagshof die Trommeln rührt und ihr Seminar- und Erlebnisangebot ständig weiter auffächert. Gewonnen hat schließlich Andrea Grusa mit dem in ihrem familiengeführten Betrieb Baak GmbH & Co. KG  Das Unternehmen stellt Sicherheitsschuhe her. Mit dem neu entwickelten “Baak go&relax  System” schont die neue Schuhgeneration  Knie und Rücken und das trägt – neben dem notwendigen Schutz – zur langfristigen Gesunderhaltung bei. Baak liess sich das neue System im Herbst 2019 patentieren und schon im November 2019 wurde das kreative Team mit dem Innovationspreis „Ergonomie“ ausgezeichnet.

Wie gesagt, wer die Wahl hatte, hatte auch tatsächlich die Qual. Jede von ihnen hätte die „PERLE“ mehr als verdient. Von allen Seiten wurde ihnen nach der Wahl der Rücken gestärkt, dass sie sich im nächsten Jahr erneut der Wahl stellen.