banner

Geahnt haben wir es alle: Da geht eine Menge mehr bei unserer täglichen Hirnarbeit. Wie oft wünschen wir uns, mehr für unsere körperliche und mentale Fitness zu tun? Und wie oft bleibt es bei diesem Vorsatz? Wie es funktionieren kann, wenn man sich ernsthaft dazu entschließt, täglich nur einige wenige Minuten für eben diese psychische und physische Frischheit in das Morgenritual einzubauen, zeigte am 19. Juni der Sportmediziner  und Orthopäde Dr. Friedhelm Erkens mit verblüffend einfachen, aber wirkungsvollen Übungen. Unsere beiden Hirnhälften könnten – so sein Credo- ganz leicht auf satten 12 Zylindern laufen und doch nutzen wir überwiegend nur die Hälfte. Wie wirken unsere Hirnhälften über kreuz? Warum und wie ist die linke Körperhälfte beteiligt, wenn  man rechts “Rücken” hat? Wie stellt man fest, welche Körperhälfte meine stärkere ist? Was muss passieren, um meine  passivere Hirnhälfte auf Touren zu bringen? Der ambitionierte Marathonläufer und begeisterter Vater von drei -wie er sagt, völlig unterschiedlichen- Töchtern nahm seine Zuhörerinnen mit auf einen sehr spannenden, lehrreichen und unterhaltsamen Parforceritt durch die Funktionen und Dispositionen der linken (meist Männer zugeordneten) Entscheidungen fordernden Hirnhälfte  und der rechten (zuständig für die emotionale Intelligenz) weiblichen und ausgleichenden Hirnhälfte. Und ja- auch das haben wir irgendwie geahnt -natürlich wird die mentale Höchstleistung erst durch das Zusammenspiel beider Hirnhälften erzielt.

dr_erkens_s

Dr. Erkens, Sportmediziner und Orthopäde

 

kiesow_sel_kl

Wir konnten gratulieren: Nina und Sebastian Kiesow feiern das 165jährige Firmenjubiläum.

….und neue Mitgliedsfrauen herzlich willkommen heissen

neue_mitgliedsfrauen

von links: Petra Wresch, S&D Verlag GmbH, Geldern, ist Partnerin von Apotheken und Gesundheitseinrichtungen. Sie berichtet über neueste Trends und Entwicklungen im Gesundheitsmarkt. Petra Wresch ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Unternehmensnachfolge. Sie übernahm den Verlag als langjährige Mitarbeiterin und setzt auf einen kooperativen Führungsstil: “Ich arbeite mehr im Team mit meinen Mitarbeitern – und das macht uns erfolgreicher, als zuvor”.

Gerdi Kocken, LETEX GmbH, Kranenburg führte sich im unternehmerinnen forum niederrhein gleich mit ihrer neuen Kollektion von PetiteM ein und brachte eine kleine Auswahl von Wintermänteln mit, die sonst nur im Fashion House in Düsseldorf geordert werden. Sie kündigte an, das unternehmerinnen forum niederrhein Ende September zur HouseFashionParty nach Kranenburg einzuladen; pünktlich zum Saisonwechsel im Kleiderschrank – das finden wir gut!

Marjoline Hoppe, Fotodesign, Goch, verspricht unvergleichliche Bilder. Die Fotografin hat in den Niederlanden studiert und 2011 ihr Fotoatelier in Goch-Nierswalde eröffnet. Die Jungunternehmerin bringt Esprit und Charme ins Netzwerk und ist immer auf der Suche nach dem ultimativen Motiv. Ihr Metier: Personen- & Unternehmensportraits (natürlich) und professionelle Inszenierung von leidenschaftlichen und emotionalen Momenten und stilvollen Festlichkeiten.

20 Gäste waren dieses Mal mit von der Partie und Barbara Baratie ließ Raum für eine kurze Vorstellungsrunde. Von der Beauty-Beratung über Dienstleistungen und Betreuung für und von Seniorinnen bis hin zur erotischen Wäsche….alles war vertreten. Es macht immer wieder grossen Spass zu sehen, mit welchen Geschäften selbständige Frauen am Niederrhein erfolgreich sind. Deshalb bleiben wir auch zukünftig unbedingt bei unserem Angebot, als Gast ein- oder zweimal mit dabei zu sein und sich von den Vorzügen des Netzwerkes zu überzeugen.

Dr. Claudia Tamura scheute den Weg aus Düsseldorf ins Klever Land nicht; sie stellte den Unternehmerinnen die sinnlich-kulinarische Reise nach Fernost vor, die für den 18.September 2015 geplant ist. Sie wird über einen Besuch des Japanischen Garten und das “japanische Viertel” an der Düsseldorfer Immermannstraße auf das Highlight des Abends einstimmen: ein japanisches Abendessen mit 8 Gängen.  Dr. Claudia Tamura hat Japanwissenschaften studiert, war mit einem Japaner verheiratet und hat lange in Japan gelebt. Ihr Schwerpunkt ist ein auf das japanische Geschäftsleben spezialisiertes interkulturelles Training.

Wichtig; Sichern Sie sich Ihren Platz noch vor dem 10.8.2015, denn die Gruppe, die hier teilnehmen kann, ist auf 20 Teilnehmer beschränkt.