15 Jahre unternehmerinnen forum niederrhein in Coronazeiten

Geplant war alles ganz anders.  Es sollte ein tolles Sommerfest auf dem Mühlenhof in Kalkar mit Musik und vielen Gästen geben, denn gebührend gefeiert werden sollte das  unternehmerinnen forum niederrhein zu seinem 15jährigen Jubiläum auf jeden Fall.

Wie wir wissen, kam alles anders. Niemand konnte im Vorhinein ahnen, welche Auswirkungen die rasende Verbreitung des Corona-Virus sowohl in unserem nächsten Umfeld als auch in der gesamten Welt haben würde. Kaum jemand, der nicht in irgendeiner Form von den eiligst in Kraft gesetzten Beschränkungen, Kontaktverboten und Hygiene- und Abstandsbestimmungen, aber auch realen Existenz- und Ansteckungsängsten betroffen war. Da brachen in atemberaubender Schnelligkeit Aufträge für das ganze Jahr weg, konnten Arbeiten nicht fertiggestellt werden, wurden Geschäfts- und Urlaubsreisen unmöglich, mussten Kontakte zwischen alten Eltern, Großeltern und Enkelkindern, zu Freundinnen und Freunden für lange Wochen auf Eis gelegt werden.

Auf Eis gelegt war damit auch unser für den 26. Juni geplantes Sommerfest. Ab April prüfte Barbara Baratie alle paar Tage die Situation neu: Wann kann überhaupt wieder eine größere Veranstaltung in nächster Zeit stattfinden? Und wenn ja –unter welchen Bedingungen? In welcher Form darf man sich treffen und z.B. gemeinsam essen? Wie kann man die Distanz wahren und trotzdem gemeinsam entspannt feiern?  Es gab viele Fragen und Unsicherheiten, niemand wollte (auch die offizielle Seite)  eine Prognose wagen, geschweige denn sich verbindlich  festlegen. Wir mussten uns irgendwann eingestehen: Wenn das Münchner Oktoberfest nicht stattfindet und die Cranger Kirmes abgesagt wird, wenn Museen und die Elbphilharmonie geschlossen bleiben – dann wird das wohl auch für uns gelten. Schweren Herzens sagte Barbara B. sowohl  Annette Wilmsen vom Mühlenhof als auch der engagierten Band ab. Alle Beteiligten  reagierten auf die finale Absage verständnisvoll (wie anders?) und hoffen nun auf ein Fest bei und mit ihnen in 2021.

Aber irgendwie konnte diese Jubiläum doch nicht so völlig im Corona-Dunst untergehen! Wo doch alle gespannt auf das frisch gedruckte Jubiläumsheft waren! Kurzum:  Eine Alternative musste her. Doch so kurzfristig? In solchen Momenten läuft eine Macherin wie Barbara Baratie zur absoluten Hochform auf. Viele Telefonate im Netzwerk und Absprachen weiter die Nachricht: Sybille Merrettig lädt uns ein auf den Lindenhof in Kranenburg.

Dorthin kommen wir immer gerne und es war natürlich wieder viel mehr als eine Alternative: Einen herzlichen Empfang haben wir immer sicher und zudem die Aussicht auf ein tolles Lindenhof-Barbecue –draußen und es war ja tolles Wetter zu erwarten- doch dazu später. „Gut behütet“  hieß das Motto für diesen Abend!  Je größer die Hüte, umso sicherer der geforderte „Corona“-Abstand von mind. 1,50m zur Nächstsitzenden, das war die Idee.

Was an diesem Abend an Hüten präsentiert wurde, hatte schon Extraklasse. Sommerhüte, geflochten oder gehäkelt, einige so groß wie Ufos, klassische Gärtnerinnenhüte,  filigrane Hutmacherkunst mit Schleifen und Taft, feingeflochtener Tropenhut neben elegantem Strohhut!

 

Bei der kurzen Vorstellungsrunde stellte sich heraus, dass die niederländische Fraktion dieses Mal stark vertreten war: Anne Marie Vermaat (Verliescommunicatie), Gerdi Kocken (Letex GmbH), José de Baan (Strick Anwälte) und als Gast Ingeborg Lindhoud (symphony commun).  Nach einigen Begrüßungssätzen und einer (wirklich) kleinen Rückschau auf die Gründungsgeschichte des unternehmerinnen forum niederrhein bedankte sich Barbara Baratie bei Korinna Evers.

Die Grafikerin hatte sich schon im vergangenen Jahr bereit erklärt,  „nebenbei“ die Gestaltung des Jubiläumsheftes zu übernehmen. „Aus dem ‘Nebenbei’ sind am Ende für sie und die Redakteurin viele, viele Stunden ehrenamtliche Arbeit geworden. Die Redaktionsarbeit hatte Gabriele Coché-Schüer übernommen“, so Barbara Baratie. „Unterstützt wurde sie von Romy Latka.“  Die ganztägige Schlussredaktion haben wir (Barbara Baratie und d. Autorin) dann bei Korinna Evers mit Spargelquiche, frischen Erdbeeren und alkoholfreiem Clostermann-Appléritif hochkonzentriert und sehr guter Stimmung überstanden.

Esther Beckmann

Es gab noch eine Jubilarin unter uns an diesem Abend: Esther Beckmann feiert in diesem Jahr gemeinsam mit ihrem langjährigen Team das 20jährige Bestehen ihrer ‘Apotheke am Stadtgarten’ in Rees. Herzlichen Glückwunsch!

Bewußt war auf lange Reden und Rückblicke verzichtet worden. Es sollte nach den langen kontaktarmen Wochen einfach ein gutes, entspanntes  Netzwerktreffen sein. Aber zu gucken gab es trotzdem etwas: Bilder aus den letzten 5 Jahren unternehmerinnen forum niederrhein: aus Veranstaltungen, von Reisen,  von den beliebten jours fixes.  Das Fotoarchiv umfasst mittlerweile viele tausend Fotos und es macht immer mal wieder großen Spaß zu sehen, wie aktiv das Netzwerk ist.

Danach war eigentlich geplant, mit dem Barbecue zu starten. Aber dann passierte etwas, was mich (die Verfasserin dieser Zeilen)  sprachlos werden ließ. Bettina Schötten-Glitten, freischaffende Künstlerin und an diesem Abend unser Gast, bat mich zu einer Staffelei  und enthüllte ein Bild – extra für mich  gemalt ….und über mich! Was dieses Geschenk besonders spannend macht, ist die Entwicklungsgeschichte zu diesem Bild. Die bekomme ich von der Künstlerin nachgeliefert. Ein Geschenk ganz besonderer Art!

Gerade, als wir uns alle in den jetzt im Juni paradiesisch anmutenden Lindenhof-Garten setzen wollten, fing es an zu regnen! Fluchtartig und ihre Hüte festhaltend stürmten alle wieder ins Trockene. Das Buffet wurde in Windeseile nach innen verlegt, gegrillt wurde unter dem Schirm. Der guten Stimmung und den intensiven Gesprächen hat der kurze Regenschauer übrigens keinen Abbruch getan. Sybille Merrettig, ihr Mann Rollo und das junge Team haben ihren Teil zur schönen Atmosphäre beigetragen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank dafür.
Gabriele Coché-Schüer
Fotos Marjolein van der Mey/ privat