3 fantastische Filme beim Blind Date!
Dieses Jahr fiel die Wahl echt schwer!

„Ja, welchen Film nehme ich denn jetzt? „Marie Curie“? „Hidden Figures“
oder doch lieber Florence Foster Jenkins?“

 

9. März 2017 – FrauenFilmNacht in Kleve

Denken Sie, die FrauenFilmNacht sei schon Routine für das unternehmerinnen forum niederrhein?

Weit gefehlt! Natürlich werden wir jedes Jahr geübter in der Planung und Organisation, können wir immer wieder auf engagierte und kreative Helferinnen aus dem forum rechnen, aber das Kribbeln ist doch immer noch da, bevor es dann endlich losgeht. Läuft der Vorverkauf gut? Wie werden wir von der Presse begleitet? Welche Filme suchen wir aus? Wie werden die drei ausgesuchten Filme von den Besucherinnen angenommen? Wer übernimmt weiteres Sponsoring? Barbara Baratie behält hier jedes Mal über Monate eine bewunderungswürdige Übersicht.

Es ist mittlerweile die  4. FrauenFilmNacht, die wir als unternehmerinnen forum für kinobegeisterte Frauen anbieten und wir haben immer noch zwei wichtige Ziele, die wir jedes Mal vor Filmbeginn wieder benennen:

Erstens: Wir wollen, dass die FrauenFilmNacht ein Hotspot ist, an dem sich möglichst viele Frauen treffen, solche, die sich lange nicht mehr gesehen haben, solche, die neue Kontakte knüpfen wollen, Freundinnen und Kolleginnen, die gerne  etwas Gemeinsames mit Spaß unternehmen und unbedingt „Starke-Frauen-Geschichten“  lieben. Und Zweitens: Wir wollen Frauen dafür gewinnen, sich für andere Frauen zu engagieren, sie durch finanzielle Hilfen darin zu unterstützen, selbstbestimmt und Existenz sichernd ihr Leben zu gestalten.
! Für Frauen direkt vor Ort, aber auch weiter weg!

Also ein wichtiger Grund –neben dem Spaß, den jede Frau im Kino unbedingt  haben sollte- war, wieder Geld zu sammeln. Und es gelang auch dieses Mal.  In diesem Jahr waren es exakt 364 Frauen, die sich ein Ticket für die FrauenFilmNacht gekauft haben und viele haben zudem auch das anschließende Buffet im Casa Cleve mitgebucht. Allein durch den Ticketverkauf (4,- € pro Ticket gingen ins Spendenschwein “Lily the Pink”) kamen 1456,- Euro zusammen. Nach dem Kino haben die meisten  Besucherinnen noch einmal entschlossen ihr Portemonnaie gezückt und es kamen so sage und schreibe noch einmal 1.070,16 Euro dazu.

Es ist dem Ideenreichtum und der Kreativität einiger Mitgliedsfrauen zu verdanken, dass wir bisher in jedem Jahr für das Extra-Spenden auch immer ein kleines Geschenk abgeben konnten. In diesem Jahr z.B.:

Vitamine vom Edelobsthof Raadts! Tolle Wellant-Äpfel gab es von Annette Raadts. Sie stellte große Kisten mit hunderten –alle mit einem kleinen Schild versehenen ( Achtung! In Handarbeit)- Äpfeln vor alle 3 Kinos. Jede Kinobesucherin bekam einen Apfel geschenkt, sozusagen der ganz frische Beweis für unseren Leitspruch „Vitamin B – wie unser Netzwerk“.

Fotos to go! Unsere Fotografin Marjolein Hoppe hatte Mal die Idee, eine Fotowand mit den Logos der Sponsorinnen und Sponsoren aufzustellen und jeden einzuladen, vor diesem Hintergrund gegen einen Obulus von 3,- Euro ein Foto zum Gleich-Mitnehmen zu machen. Nach einigen schüchternen Anläufen ging es los: allein, zu zweit, in Gruppen, offensichtlich machte das vielen richtig Spaß. Und uns auch, denn von den 3 Euro ging je ein Euro in den ‘Lilly-The-Pink’-Bauch.

Cake(s) & more! Dieser Firmenname ist natürlich Programm und alles, was die Cake-,Torten- und Confiserie-Kreativwerkstatt verlässt, ist ein (kalorienschwangeres) Gedicht. So hatte Ute Cosmell ein ganzes Füllhorn mit Cellophantütchen  schokoladiger Verführung.  Jede Spenderin erhielt  2 feine Pralinen (schon kam der Fastenvorsatz ins Wanken).

Und wie schon in den vergangenen Jahren war Gabriele Brimmers von der Spedition Raeth aus Straelen mit einer Partie Rosen dabei. Blumen sind nun mal ihr Geschäft. Ihr Unternehmen ist spezialisiert auf Blumentransporte quer durch Europa. Die enge Zusammenarbeit mit der Veiling in Straelen macht es jedes Jahr möglich, zur FrauenFilmNacht mit 400 Rosengeschenken zu kommen.

Ohne diese engagierten Frauen und Kooperationspartnerinnen und-partner würde nicht viel gehen. Dafür sind wir als Organisatorinnen sehr dankbar.  Denn wir merken von Jahr zu Jahr, dass die FrauenFilmNacht immer bekannter wird und dass sehr viele Frauen hinter unserem Anliegen stehen, Geld für Frauenprojekte und -initiativen einzusammeln.

Dr. Elke Kleuren-Schrijvers und Heike Waldor-Schäfer von Pro Humanität  waren in den letzten Jahren immer „live“ dabei  und sind begeistert von den vielen Frauen, die hier einmal im Jahr zusammenkommen. Sie sind das Bindeglied zu dem Mikrokreditprojekt für Frauen im Niger, das wir seit 2 Jahren unterstützen (siehe hierzu den Nachbericht 2.2.2017 Priesterhaus Kevelaer).

Aber genauso wichtig ist es, den Frauen, die hier in der Region leben und dringend Hilfe benötigen, unsere Unterstützung zuzusichern. In diesem  Jahr gehen 50% der Spenden an die Netzgruppe Kleve die junge Frauen und deren Kinder unterstützt, die sich in einer schwierigen Lebenslage oder Notsituation befinden. Seit dem letzten Jahr nimmt die Netzgruppe junge Flüchtlingsfrauen und deren Kinder auf. Sabine Ganser hat an diesem Abend gemeinsam mit Julia Luft und Laura Erlenhof noch einmal eindrücklich beschrieben, dass das Hilfsangebot der Netzgruppe Kleve für viele junge Frauen der letzte Rettungsanker ist. Hier bekommen junge Frauen, die praktisch durch alle sozialen Netze gefallen sind, Unterstützung. Seit kurzem gilt das Angebot auch für junge Flüchtlingsfrauen. Und es sind nicht nur die schrecklichen Fluchterlebnisse, die diese jungen Frauen verarbeiten müssen, wie Laura Erlenhof berichtete:

Laura Erlenhof

„Die Angst und Sorge hört auch nicht auf, wenn diese Frauen bei uns in der Netzgruppe angekommen sind. Derzeit betreuen wir eine junge Frau mit kleinen Zwillingen, die lange auf der Flucht war und gerade dabei ist, Vertrauen zu fassen und sich heimisch zu fühlen- jetzt droht ihr die Abschiebung- dieses Leben in der Ungewissheit und in der Angst um die Zukunft ihrer Kinder ist für die Flüchtlingsfrauen kaum zu ertragen. Aber wir betreuen auch junge Frauen, die schwanger sind und keinen festen Wohnort haben. Wir gehen mit ihnen die Amtswege, machen Arzttermine, begleiten sie – wenn nötig, bis in den Kreißsaal, suchen nach geeignetem Wohnraum und wenn alles gut geht – auch nach Möglichkeiten für einen beruflichen Neustart. Das kostet alles Geld und deshalb sind wir dankbar für jede finanzielle Unterstützung.“

Noch am späten Abend hatte unsere Steuerberaterin Sandra Pelser alles zusammengerechnet: Erlös aus den Kinotickets, die Extra-Spenden für ‚Lilly‘ und das in den letzten Wochen eingesammelte SponsorInnengeld. Insgesamt:  5000,- Euro! Jetzt wird fifty:fifty  geteilt für das Mikrokreditprojekt und die Netzgruppe Kleve. Die Übergabe findet am 31.3. im Rahmen unseres jour fixe bei Esther Beckmann in der Apotheke am Stadtgarten in Rees statt.

Wir danken auf diesem Wege allen Frauen, die mit ihrem Kinoticket dazu beigetragen haben, dass wir so erfolgreich Geld sammeln konnten und besonders denen, die zudem noch eine Extra-Spende in unsere Schweine-Lady gesteckt haben. Ein dickes Danke auch an die umtriebigen Mitorganisatorinnen und Spenderinnen der Give Aways. Wir machen weiter! 2018!

Gabriele Coché-Schüer

Fotos: Marjolein Hoppe; Maro Fotodesign